Der Diener und sein Prinz

Wann: 31.05.2012, 10:00 Uhr

Wo: Hans otto Theater / Reithalle

1.

Vom Glück, gebraucht zu werden

Nach einer Erzählung von Thomas Winding

Einst war das riesengroße Schloss voller Leben, und die unendlich vielen Zimmer hatten alle ihren Sinn und Zweck. Dann aber hat der Prinz alle Angestellten entlassen, bis auf seinen Diener. Ganz allein durchstreifen sie nun tagtäglich alle Zimmer und weisen ihnen neue Bedeutungen zu. So gibt es je ein Zimmer, in dem man sich kratzen, vor Wut platzen, sich daneben benehmen und niesen kann. Der Prinz und sein Diener sind ein recht merkwürdiges Paar – jeder ist, der er ist, nur, weil es den anderen gibt. Der Prinz ist ganz anspruchsvoller Prinz, und sein Diener ganz vorauseilender Diener, der für seinen Herrn selbst das Niesen und das Jammern übernimmt. Doch da wird dem Prinzen eines Tages eine Diener-Maschine angeboten, die reinweg alles kann – und so muss nun auch der vollends nutzlos gewordene Diener das Schloss verlassen. Traurig, aber voller Zuversicht macht er sich auf die Suche nach einem neuen Prinzen. Und der Prinz? Schon bald hat er die Freude an der stummen Wundermaschine verloren, fühlt sich einsam und ersehnt seinen Diener, seinen Freund, zurück. Wie kann es gelingen, die beiden wieder zum Traumpaar zu vereinen? 

Regie

Marita Erxleben

Bühne u. Kostüme

Alexandra Hahn

Musik

Heiko Klotz
Julian Trostorf
Peter Wagner
Nadine Boske

Musiker

Rita Herzog
Christian Deichstetter

Der Diener und sein Prinz

Wann: 31.05.2012, 14:00 Uhr

Wo: Hans otto Theater / Reithalle

Vom Glück, gebraucht zu werden

Nach einer Erzählung von Thomas Winding

Einst war das riesengroße Schloss voller Leben, und die unendlich vielen Zimmer hatten alle ihren Sinn und Zweck. Dann aber hat der Prinz alle Angestellten entlassen, bis auf seinen Diener. Ganz allein durchstreifen sie nun tagtäglich alle Zimmer und weisen ihnen neue Bedeutungen zu. So gibt es je ein Zimmer, in dem man sich kratzen, vor Wut platzen, sich daneben benehmen und niesen kann. Der Prinz und sein Diener sind ein recht merkwürdiges Paar – jeder ist, der er ist, nur, weil es den anderen gibt. Der Prinz ist ganz anspruchsvoller Prinz, und sein Diener ganz vorauseilender Diener, der für seinen Herrn selbst das Niesen und das Jammern übernimmt. Doch da wird dem Prinzen eines Tages eine Diener-Maschine angeboten, die reinweg alles kann – und so muss nun auch der vollends nutzlos gewordene Diener das Schloss verlassen. Traurig, aber voller Zuversicht macht er sich auf die Suche nach einem neuen Prinzen. Und der Prinz? Schon bald hat er die Freude an der stummen Wundermaschine verloren, fühlt sich einsam und ersehnt seinen Diener, seinen Freund, zurück. Wie kann es gelingen, die beiden wieder zum Traumpaar zu vereinen? 

Regie

Marita Erxleben

Bühne u. Kostüme

Alexandra Hahn

Musik

Heiko Klotz
Julian Trostorf
Peter Wagner
Nadine Boske

Musiker

Rita Herzog
Christian Deichstetter