Marita Erxleben

Marita Erxleben

Marita Erxleben erhielt ihre Ausbildung als Tänzerin und Choreografin in Berlin und New York. Sie leitet eine eigene Tanzakademie, wo sie zahlreiche Ballette entwickelte, und choreografiert sowohl für Film- und Fernsehprojekte (darunter »Fahr zur Hölle, Schwester« von O. Roehler, 2002; »Männerherzen« von S. Verhoeven, 2009; »Die Erfinderbraut« von T. Nennstiel, 2012) als auch für Schauspiel und Oper.

Sie ist Gründerin einer Dance Company aus professionellen Tänzern, Akrobaten und Nachwuchstalenten, mit denen sie auch Tanzprojekte mit jugendlichen Laien erarbeitete, darunter die Crossover-Projekte »Romeo und Julia« mit dem Filmorchester Babelsberg und »Break Classics« mit der Kammerakademie Potsdam. 2012 choreografierte sie »Le Carrousel de Sanssouci« fur die Höfischen Festspiele Potsdam. Als Choreografin ist sie auch am Hans Otto Theater tätig (»My Fair Lady«, »High Society«), wo sie darüber hinaus eigene Tanzproduktionen präsentiert (»Cross the Line«, »Peterchens Mondfahrt«, »Das hässliche Entlein«). Für junge Zuschauer inszenierte Marita Erxleben »Die Schneekönigin«, »Motte & Co«, »Der Diener und sein Prinz«, die Uraufführung »Der König hinter dem Spiegel«, »Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen« und die Deutsche Erstaufführung »Para Dox, der Zahlenzücker«. 

Zwerg Nase

Ballett von Marita Erxleben frei nach dem Märchen von Wilhelm Hauff